Entspannung bei den Coronabeschränkungen Aufnahme des Schießbetriebs wird durch den Vorstand geprüft

Die letzten Monate waren durch den Wegfall jeglicher Aktivitäten im Bereich des Schützenwesens gekennzeichnet. Durch die Corona-Kontaktbeschränkungen war ein Schießbetrieb oder die Durchführung größerer Veranstaltungen nicht möglich. Der Schützenverein hat mit seinen Mitgliedern durch das Er- und Mittragen der notwendigen Einschränkungen im Vereinsbetrieb ein kleines Stück zur nun aufziehenden Entspannung beigetragen. Dazu sei den Mitgliedern schon jetzt an dieser Stelle ausdrücklich gedankt. Dennoch bleiben wir wachsam und werden den Prozeß der Infektionsvermeidung weiter aktiv begleiten.

Die sinkenden Inzidenzzahlen lassen aber auch ein schrittweise Wiederaufleben des Vereinslebens zu! Daher wird sich der “Enge Vorstand” kurzfristig über die möglichen Lockerungsschritte beraten und dann die Mitglieder gesondert über die Ergebnisse informieren.

Klar ist aber auch, dass es kein Schützenfest geben wird. Über die Durchführung des Kalbschießens im September ist es noch zu früh, um darüber zu spekulieren. Aber wir haben alle Optionen im Blick und werden darüber intensiv diskutieren. Vorsicht bleibt geboten!

Die Wiederaufnahme des Schießbetriebes für die Jugendschießgruppe, die Damenschießgruppe und die Donnerstagsschießgruppe scheint derzeit der wahrscheinlichste erste Schritt. Dazu werden die notwendigen Rahmenbedingungen gerade festgestellt. Da es für die Halle und den Schießbetrieb bereits ein erprobtes Hygienekonzept gibt, sollte hier – unter Beachtung der AHA-Regeln – ein Schießen wieder möglich sein. Die Gruppenleiter werden die Gruppenmitglieder dazu rechtzeitig informieren.

Wir werden unsere Mitglieder auf dem Laufenden halten!

BLEIBT GESUND!

Der Vorstand

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins × eins =