Neustädter behalten Hubert-Greten-Pokal Vier Quakenbrücker Vereine wetteiferten um begehrte Trophäe

Die Gewinnermannschaft freuen sich nach der Pokalübergabe. v.r.: Uwe Meyerrenken, Ulla Unger, Felix Unger, Pokalstifter Hubert Greten und Präsident Stephan Blumenthal

Am 21. September trafen sich Schützinnen und Schützen der vier Quakenbrücker Schützenvereine, um den Hubert-Greten-Pokal auszuschiessen. Dabei konnten pro Verein bis zu fünf Mannschaften mit je fünf Teilnehmern gebildet werden. Geschossen wurde auf den Luftgewehrständen in des Schützenvereins Hengelage-Brokstreek, der in diesem Jahr Ausrichter des Wettkampfes war. Es kam dabei nicht nur auf Präzision, sondern auch auf ein bisschen Glück an, um am Ende erfolgreich zu sein, da beim Schießen auf die verdeckten Scheiben auch hohe Punktabzüge drohten.

Am Ende setzte sich die Mannschaft “Neistädter Schützenbund IV” mit 393 Punkten gegen alle anderen Mannschaften durch. Ursula Unger, Felix Unger und Uwe Meyerrenken freuten sich sichtlich, als der Pokalstifter Hubert Greten, der selbst ein “Neustädter” ist, ihnen den Pokal überreichen konnte.
Auf Platz zwei kam die Mannschaft “Hengelage I” mit Thomas Tewes, Stephan Blumenthal und Patrick Pöppelmeyer mit insgesamt 342 Punkten. Den dritten Platz sicherte sich mit 334 Punkten die Mannschaft “Neustädter Schützenbund II” mit Manfred Obladen, Doris Obladen und Hermann Wille.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


12 + 19 =